Hallo, ich bin Simon Knobloch

Eigentlich war ich der Meinung, dass meine Onlinepräsenz ausreichend Auskunft über mein Tun und Handeln gibt. Ich betreibe ein aktives Instagramaccount, mehrere Facebookseiten und bin auf LinkedIn und Crew-United vertreten.

Scheinbar reicht es aber nicht aus. Das fehlen einer Liste der 300 erwähnten Projekte wurde mir zur Last gelegt und generell sei es undurchsichtig wer ich bin und was ich tue.

Nun gut…

Ich habe mich entschieden nochmal einen tieferen Einblick in meine Arbeit beim Film und TV zu geben und einige Projekte meines bisherigen Arbeitsleben im Laufe der nächsten Monate vorzustellen. Ich hoffe dadurch eine neue interessante Einblicke auf meinem Blog für dich als Leser schaffen zu können. Gib mir gerne dazu dein Feedback.

Ich möchte auch auf mein kostenloses eBook „Dein Weg zum Film“ aufmerksam machen, in dem ich meine Berufsentscheidung, die damalige Meinung meiner Eltern dazu, erzähle und aufzeige was wichtig ist auf deinem Weg zum Film. Auf die Liste mit den 300 Projekten werde ich verzichten, da sie vermutlich keiner lesen würde.

Heute findest du schonmal eine Überblick über meine bisherigen Stationen meines beruflichen Werdegangs. Wenn da dazu fragen hast, schicke mir gerne eine Mail oder kommentiere unter diesen Beitrag.

WERBUNG

2009: Durch mein kirchliches Engagement habe ich die Möglichkeit einem ehrenamtlichen Team für Veranstaltungstechnik in Baden-Württemberg beizutreten. Seitdem betreue ich Kirchenveranstaltungen, die vom Gospelkonzert mit Liveband und 25 Sängern/Innen bis hin zu kleinen Gottesdiensten und großen europaweiten Kongresse mit bis zu 6000 Teilnehmer, im Bereich Liveaudio- und Videotechnik.

2013: Ich schließe die Schule mit dem Abitur und einem akzeptablen Notendurchschnitt ab. Bereits während der letzten zwei Schuljahre wird mir klar, dass mir ein 1,X Durchschnitt in der Branche vermutlich nicht viel bringt und konzentriere mich lieber darauf mein Wissen und Knowhow über mein zukünftiges Tätigkeitsfeld zu vertiefen. Das Filmemachen.

2013-2015: Ich studiere an einer Medienhochschule und schließe mit dem B.A. Digital Filmproduction ab. Meinen Abschlussfilm (Film), den ich gemeinsam mit meinem Kollegen Johannes Gall produzierte, selbst Kamera machte und mich ein paar Euros mehr als gedacht gekostet hat, setzt an der Hochschule neue Maßstäbe. Ich erhalte eine sehr gute Bewertung dafür. Dadurch fühle ich mich bestätigt und bin entschlossen meine Weg weiter zugehen. Während dem Studium arbeite ich als Produktionsassistent am mittellangen Spielfilm „Nach der Wahrheit“ (Trailer, ganzer Film) und in anderen Positionen an weiteren Projekten, wie beispielsweise an einem Musikvideo von Cro (Musikvideo Traum).

2014: Schon während meinem Studium gründe ich meine eigenes Unternehmen als Einzelunternehmer. Unter dem Namen SkywardProduction werden absofort Kundenaufträge und Personaldienstleitung als Kameramann und Kamerassistent durchgeführt. Zu den ersten Aufträgen zählen mehrere Eventfilme für eine Gewerkschaft, Eventdokumentation als Fotograf oder Fullserviceaufträge in Form von Imagefilmen für kleine und mittelständische Betriebe. Bis heute arbeite ich selbstständig als Kameramann und Mediendienstleister für Agenturen und Kunden wie Softwarehersteller, den Einzelhandel oder TV Redaktionen. Zu diesen Kunden zählen beispielsweise: Bosch Logistik (Kameramann für 3 Messefilme), dm Drogerie (Bildregisseur für 8 Teleshopping Livestreams), Evangelisches Medienhaus Stuttgart (Kameramann und Editor für ein TV Magazin), Solutio GmbH (Fullservice für mittlerweile 6 Unternehmensfilme, weitere in Planung), Green Medien (Kameramann für mehrere Unternehmensfilmprojekte), Hope TV (Kameramann und Editor für TV Sendungen und Dokuserien). Bis Ende 2018 arbeite ich hauptberuflich selbstständig und bestreite erfolgreich den Lebensunterhalt meiner Familie.

WERBUNG

2015: Ende des Jahres 2015 werde ich als Dozent für Vorlesungen am SAE Institute in Stuttgart angefragt und doziere seitdem Kamera- und Lichttechnik/Gestaltung, Livestreaming, OnAir Screendesign, Schnitt, Bildgestaltung, Producing und Staging.

2017: Gemeinsam mit meinem Kollegen Johannes Gall starte ich den Filmemacher Podcast Setfunk 5, welcher zweiwöchentlich erscheint (Aktuell sogar wöchentlich live auf Facebook, Stand 29.04.2020). Darin berichten wir von unseren aktuellen Projekten, geben ehrlichen Einblick in unsere Arbeit und damit verbunde Herausforderungen und Learnings. Ebenso thematisieren wie aktuelle Branchen- und Techniknews und stellen jedes Mal Gadgets, Software oder Alltagsgegenstände vor, welche uns das Leben bei der Arbeit erleichtern.

2018: Aufgrund sehr guter Zusammenarbeit mit dem christlichen TV Sender Hope TV , werde ich als Creative Producer und Kameramann angeworben. Ich nehme das Angebot zuerst in Teilzeit, ab Januar 2019 in Vollzeit an und verantworte seitdem TV Serien, Liveshows und fiktionale Miniserien. Im Jahr 2019 produzierte ich als Creative Producer eine 10 teilige Reality Doku im Bereich Gesundheit und Lifestyle und habe die Regie unsere Kinderserie Fribos Dachboden übernommen. Ganz aktuell (Stand April 2020) arbeite ich an der Entwicklung eine 14 teiligen TV Dokuserie mit geplanten Drehs in Nordamerika, Israel und Europa. Ebenso werden von einem internationalen Autorenteam derzeit die Drehbücher einer fiktionalen TV Miniserie mit 5x 25min Spielfilm mit internationaler Auswertung in Europa, Süd- und Nordamerika entwickelt. Aufgrund von Nondisclosure und Verträgen sind hier tiefere Einblicke aktuell nicht möglich.

WERBUNG

2019: Nachdem ich mehrere junge Filmemacher und Studenten im Aufbau ihrer Selbstständigkeit coache und berate, entscheide ich mich die Website Berufsberatung-film.de aufzusetzen und die damit verbunden Berufsberatung für Schulabgänger und Quereinsteiger auf der Suche nach dem richtigen Weg zum Film, sowie das Coachingprogramm „Filmemacher und Unternehmer“ für junge Filmemacher und Selbstständige zu entwickeln und einer breiteren Zielgruppe anzubieten. In diesem Zuge biete ich nun Webinare, regelmäßige Blogartikel und die erwähnte Beratung an, um jungen Filmemachern und denen die es werden wollen, eine Möglichkeit zu bieten tiefe Einblicke in der Branche zu erhalten sowie die Businessaspekte der Selbstständigkeit zu verinnerlichen, um langfristig erfolgreich sein zu können.

2020: Warum das Ganze?

Die Filmemacherei und mittlerweile auch das Fernsehmachen ist meine Leidenschaft, mein Hobby, etwas, was mir zu jeder Tages- und Nachzeit Freude bereitet. Durch Engagement, Mut und gute Ratgeber durfte ich sehr schnell in großen Schritten die Branche kennenlernen, Jobs und Aufträge wahrnehmen bei denen ich mich ständig weiterentwickeln konnte und von Beginn an sehr gut davon Leben konnte. Das nehme ich nicht als selbstverständlich, da meine beiden Hände nicht ausreichen um die Kollegen zu zählen, welche ich in meiner bisherigen Berufslaufbahn kennen gelernt haben, denen ihre Arbeit nicht zum Leben reicht. Teilweise sind es unglückliche Umstände die große Hürden mit sich bringen, manche stehen sich selbst im Weg und ganz viele sind sich schlicht und ergreifend nicht im klaren darüber, dass man als freier Filmemacher auch Unternehmer ist und vernachlässigen das eigene Marketing, den Verkauf ihrer Arbeit und die Wirtschaftlichkeit ihres Unternehmens.

WERBUNG

Ich selbst habe mir in langwierigen Recherchen und Gesprächen mit befreundeten Unternehmern und Kollegen das Wissen angeeignet, welches notwendig war, um mein Unternehmen auf ein wirtschaftlich und unternehmerisch sicheres Fundament zu stellen. Auch heute lerne ich täglich Neues dazu, um ständig auf dem aktuellen Stand zu sein und meinen Horizont zu erweitern. Dabei habe ich nicht nur einmal einen anstrengenden Umweg machen müssen. Ich denke da an einen Auftrag, bei dem ich leichtsinnig auf die Auftragsbestätigung inkl. der vereinbarten Gage verzichtet habe und am Ende ohne Geld da stand, oder meinen ersten Auftrag bei dem ich mich derart verkalkuliert habe, das ich trotz fünfstelligem Budget am Ende drauf gezahlt habe. Solche und weitere Fehler möchte ich meinen zukünftigen Kollegen ersparen. Nicht weil ich alles besser weiß, sondern weil ich Tools und Methoden entwickelt und angewendet haben, die mich Schritt für Schritt auf ein neues Level gehoben haben, sodass ich heute Aufträge und Produktion mit sechsstelligen Budgets verantworten und produzieren darf. Genau das möchte ich weitergeben. Die Branche braucht Nachwuchs, dringender denn je! Doch dabei geht es nicht nur um Talent und Kreativität, sondern die Branche braucht wissbegierige, verantwortungsvolle und verlässliche Profis, die nicht nur ihr Handwerk blind beherrschen sondern auch wissen, wie ein Projekt zu laufen hat, wie Preise kalkuliert und ein Projekt verkauft wird.

Auf dieser Website geht es nicht um mich, dieser Beitrag dient nur um denen die zweifeln einen Einblick zu geben warum ich das hier tue. Auf dieser Website geht es einzig und allein um DICH und DEINE Zukunft beim Film und TV!

Ich freue mich auf den Austausch mit dir und dich als Leser bei deiner Berufsberatung für Film und TV willkommen zu heißen!

Die neusten Artikel

WERBUNG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Jetzt den Newsletter abonnieren!